Katzengras und Alternativen

Katzen brauchen Gras für ihre Verdauung, bzw. dafür, daß sie die verschluckten Haare wieder ausspucken können. Das Gras löst einen Würgereiz aus. Werden sie die Haare nicht wieder los, so können sich Haarballen im Magen bilden, die die übelsten Konsequenzen haben können.

Es ist leider auch schon vorgekommen, daß sich die Gräser in der Nase festgesetzt haben. Die Katzen hatten ziemliche Probleme, die Halme wieder loszuwerden. Leider fällt es nicht immer auf, wenn ein Halm die Ursache der schlimmsten Übel ist. Ein Tiger wäre beinahe an so einem Halm in der Nase gestorben. Es hatten sich eitrige Entzündungen gebildet, Blutbild und Leberwerte waren miserabel. Und die Ursache, ein langer Halm, kam erst nach vielen vergeblichen TA-Besuchen zufällig zum Vorschein.

Noch eine Warnung betrifft zu harte Gräser: Wenn sie sehr scharfkantig sind, können innere Verletzungen entstehen (Speiseröhre, Magen). Also achtet darauf, daß die Tiger nicht die alten, harten Blätter/Gräser fressen.

In Zusammenhang mit diesen beiden Warnungen wird immer das Zyperngras erwähnt.

Auch bei der Grünlilie, die eigentlich recht gut geeignet ist, gibt es Einschränkungen, da diese Pflanze Schadstoffe ansammelt:

Katzengras und andere Pflanzen

Katzengras kann man fertig kaufen. Als Alternativen dazu gibt es: Apropos Fensterbank: Auf unseren Fensterbänken sind nur wenige Pflanzen an den Seiten. Teppichreste, passend zum Bodenbelag, verhindern, daß die Tiger auf kalten Flächen sitzen.
 

Malzpasten und Kämme

Weitere Alternativen neben Pflanzen: Die Fette ermöglichen den Haaren einen Durchgang durch den Darm und sorgen dafür, daß sie ausgeschieden werden können.

Berauschende Pflanzen

Neben den nützlichen Pflanzen gibt es auch noch "berauschende" Pflanzen für unsere Tiger: Katzenminze oder Catnip. Manche fahren total drauf ab, andere läßt es kalt. Unsere Tiger lieben die kleinen Minzekissen und flippen völlig aus, wenn ich das Kissen rausrücke. Doro hat zur Klärung die botanische Bezeichnung geliefert und noch weitere interessante "Rauschpflanzen":
"Interessant für Katzen sind neben Katzenminze (Nepeta cataria und Nepeta fassenii) und Baldrian auch Katzengamander (Teucrium marum) und Muskatellersalbei (Salvia sclarea). Die botanischen Namen helfen, genau die richtigen Pflanzen zu bekommen, da deutsche Bezeichnungen oft etwas ungenau sind. Viel Spaß und Grüße an alle Mietzekatzen."
Und hier sind noch ein paar Links zu Catnip (auf Englisch), z.T. mit Foto:
Catnip
Catnip (Nepeta cataria)
The Catnip Story

Giftige Pflanzen

Es gibt sehr viele giftige Pflanzen und auch viele Listen im WWW darüber. Einige Listen findet Ihr an folgenden Stellen: Aber bitte, keine Panik. Die meisten Tiger wissen sehr wohl, welche Pflanzen für sie ungenießbar sind. Man muß nicht den ganzen Garten umkrempeln und die Topfpflanzen wegwerfen.


[Home] [Katzen] [Galerie] [Katzenlinks] [Toxoplasmose] [Unsauberkeit] [Flöhe] [Sonstiges] [Rainbow Bridge] [Literatur] [Ernährung] [Tierschutz] [Inhalt]

E-mail: Christel Wysocki
 

© by Christel Wysocki, 12.08.2003, gändert 03.10.2005